Sonntag, 30. August 2009

05.08.2009 Bremerhaven - leider ist's schon rum...



06:00 der Wecker klingelt… irgendwie zu früh, aber na ja… Ich schalt den "Bow Channel" an und sehe die Einfahrt in den Hafen von Bremerhaven.


Ab 06:30 inkl. sprühendem Feuerlöschboot zum Empfang. Sehr schön.

Um 07:00 geht's erstmal in die Fotogalerie, um die Bilder abzuholen - sie waren tatsächlich alle fertig! Wir verstauten die Bilder erst noch in der Kabine im Gepäck und gingen dann ein letztes Mal in Ruhe zum reichhaltigen Frühstück ins Lido Buffet Restaurant, bevor wir uns um 08:15 auf den Weg aus dem Schiff in Richtung Bahnhof machen.


Der Bus fuhr pünktlich um 08:30, trotz Kamerateam, das wohl für Bremerhaven Tourismus einen Film dreht und bereits einige Leute interviewte hat, die da aus dem Columbuskaaje raus kamen. Da passt der Berg Touris und das schöne Schiff grad mit dazu.

"Komm ich jetzt ins Fernsehn ??"

An der Drehbrücke (da diese passenderweise für uns grad zu ging, als wir angefahren kamen) sind  die zwei Herren wieder ausgestiegen und als wir endlich los konnten, standen sie vorn an der Brücke und haben uns gefilmt, als wir winkenderweise an ihnen vorbei fuhren. Diesen Film will ich sehen, wenn er fertig ist…




Der Busfahrer war heute besonders gut drauf; wir bekamen für die (eigentlich recht moderate) EUR 5.-/Person Shuttle-Gebühr tatsächlich eine richtige "Rundfahrt" (na ja, auf dem geraden Weg zum Bahnhof) mit viel geschichtlicher Hintergrundinfo und Erklärung, was welches Gebäude ist, wie gross der Containerhafen, wo der eigentlich alte Hafen ist, warum Bermerhaven mit "v" geschrieben wird usw. Wir konnten noch richtig was lernen. War klasse. Eigentlich darf er das nicht, da er sich auf das Busfahren konzentrieren muss, aber er meinte: "nur wortlos Busfahren ist doof". Ganz unserer Meinung. Er bekam dafür auch noch nen riesen Applaus von den Fahrgästen.
... wieder zurück? Au ja...!



Da wir früh genug am Bahnhof ankamen, konnten wir einen Regionalzug eher nach Bremen nehmen, wo wir allerdings an den IC (preislich) gebunden waren, und so haben wir dort in Ruhe draussen vor dem Bahnhof in einem Eiscafé gewartet, bis die Zeit dafür da war, um weiter in Richtung Süden zu fahren. Die Sonne und Luft waren angenehm kühl und wir haben uns den CUNARD Prospekt vom Vorabend aus der Kabine vorgenommen und geschaut, was so für die nächsten 2 Jahre angeboten wird.

Sämtliche weiteren Verbindungen haben einwandfrei geklappt, keine Verspätung, die "weh" getan hätte, oder zu Stress geführt hätte. Über den Schienenverkehr-Unterbruch am Hochrhein (Basel Bad Bf bis Rheinfelden) wussten wir bereits aus der Zeitung, bevor wir abreisten, sodass wir einfach "nur" den Anweisungen vom Bahnpersonal folgen mussten, d.h. aus dem gut temperierten ICE (nach 5 Stunden von Hannover nach Basel) in einen total überhitzten und knallvollen Gelenkbus. Aber na ja. In Rheinfelden konnten wir wieder in den "Bummler" umsteigen, der uns nach Bad Säckingen brachte. Dort angekommen haben wir aber dann doch ein Taxi nach Hause genommen. Es war einfach sehr viel wärmer, als im hohen Norden. Das ist deutlich spürbar gewesen, daher wollten wir nur noch heim und aus den Klamotten raus, die mittlerweile ziemlich klebten.

Um 20:00 waren wir dann zuhause. Auch das wieder ein langer Weg, aber mit viel schönen Erinnerungen im Gepäck.

Unser Fazit: Wirklich schön war's, obwohl sehr kurz, aber wir haben jede Minute genossen!
.. Na ja, obwohl auf sämtlichen Bildern die Daten, bzw. Reiseplan bis St. Petersburg ging… Wir waren nur bis zum   05.08.2009 / Bremerhaven dabei. Bei uns ist der Wunsch der Vater des Gedanken und bei den Weiterreisenden die originale Länge der gebuchten Kreuzfahrt. Als wir buchten, wussten wir nicht, dass das nur ein Teilabschnitt dieser Reise sein würde.

... weiter geht's mit der Albatros ins Schwarze Meer 12.-29.10.2009

Keine Kommentare:

Kommentar posten